Anspruchsberechtigte Nachkommen

Der Personenkreis der Unterstützungsberechtigten ist in den Stiftungsurkunden genau umschrieben. Der Stähelin'sche Familienfonds wendet sich gemäss seine Statuten an einen grösseren Personenkreis als die Adolf Stehelin'sche Familienstiftung. Von letzterer dürfen nur Nachkommen von Hieronymus (§117, dem Vater des Stifters) unterstützt werden, während der Stähelin'sche Familienfonds sich zwar in erster Linie an die Nachkommen des Stifters Balthasar Stähelin-Ryhiner (§ 61) richtet, aber in zweiter Linie auch an die übrigen Nachkommen des Stammvaters Hans Stehelin (§1).

Anspruchsberechtigende Notlagen

Während der Kreis der anspruchsberechtigten Personen präzise definiert ist, bleibt der Begriff der Notlage in den Stiftungsurkunden dem gesunden Menschenverstand des Stiftungsrat überlassen.

Für Notlagen sind in erster Linie die Sozialversicherungen bzw. die Sozialhilfe zuständig. Die Familienstiftung sieht ihre Aufgabe deshalb nicht in der Entlastung der staatlichen Leistungen, sondern in Ergänzung zu diesen. Die Stiftung kann insbesondere einen allfälligen Engpass überbrücken bzw. einspringen, solange bis die staatlichen Leistungen greifen. Eine Unterstützung ist im Weiteren beispielsweise möglich zugunsten einer Ausbildung, für eine notwendige, grössere Ausgabe oder zur Verbesserung der Lebensqualität für anspruchsberechtigte Personen mit sehr geringen Eigenmitteln.

Letztlich wird der Begriff der Notlage laufend durch die Unterstützungspraxis des Stiftungsrats konkretisiert. (Siehe auch Arten der Unterstützung und Beispiele dazu.)